© Beate Hofstadler
Simsa

Schülerkonzert, Kein FV

Smetana / Duit – Die Moldau

Konzert für Grundschulen in Erlangen

Montag, 07. Dezember 2020, 11.30 Uhr
Redoutensaal
Theaterplatz 1, 91054 Erlangen

Ein Konzert zur sinfonischen Dichtung von Friedrich (Bedřich) Smetana für Kinder ab 6 Jahren.

„Die Moldau“ ist das bekannteste Werk des Tschechischen Komponisten Friedrich Smetana. Marko Simsa und die Nürnberger Symphoniker unter der Leitung von Erke Duit laden uns auf eine spannende und abwechslungsreiche Reise entlang der Moldau ein. Mit zahlreichen Tonbeispielen zeigen sie uns Stück für Stück, was Friedrich Smetana in seinem Konzert musikalisch erzählt.

Von den Quellen im Böhmerwald bis zur Hauptstadt Prag lauschen wir den Klängen des Wassers und lassen uns verzaubern von Feen, von stolzen Burgen und Rittern, von ländlicher Hochzeitsmusik und von kräftigem Jagdgetöse, von aufbrausenden Stromschnellen und von den ruhigen und sanften Tönen der Nacht.

Nürnberger Symphoniker
Marko Simsa, Erzähler
Erke Duit, Leitung

Bedřich Smetana (Arr. Erke Duit)
Die Moldau

Simsa
© Erika Mayer
Marko Simsa

Marko Simsa lebt in Wien und präsentiert seit 30 Jahren klassische Konzertprogramme für junges Publikum.
Bisher ca. 30 Klassik-Produktionen, u.a. sein erfolgreichstes Projekt „Mozart für Kinder“.

Ausflüge zu anderen Musikstilen, u.a.: „Tschiribim – Klezmermusik für Kinder“

Auftritte u.a. Wiener Musikverein, Wiener Konzerthaus, Salzburger Festspiele, Oper Graz, Laeiszhalle Hamburg, Bachfest Leipzig, Musikfest Bremen, Mozartfest Würzburg, Gasteig München... Zusammenarbeit u.a. mit Wiener Symphonikern, Grazer Philharmonikern, Bochumer Symphonikern, Bremer Symphonikern, Württembergische Philharmonie Reutlingen, Nürnberger Symphonikern - Außerdem an zahlreichen Grundschulen.

Auslandsgastspiele & Lesereisen führten Marko Simsa bisher nach Deutschland, Italien, Bulgarien, Ungarn, Luxemburg, in die Schweiz und nach Griechenland.

Seit 1998 erscheinen im „JUMBO“-Verlag CDs und Bücher mit CD von Marko Simsa mit klassischer Musik für junges Publikum, derzeit ca. 40 lieferbare Titel.

Seit 1999 erscheinen im ANNETTE BETZ-Verlag Simsas Bücher mit CD die mittlerweile in 12 Sprachen übersetzt wurden.

Auszeichnungen u.a.: Preis der deutschen Schallplattenkritik, Umweltpreis für Kinder- und Jugendliteratur

Im November 2014 erhielt Marko Simsa, als erster österreichischer Kindermedienmacher, die „Goldene Schallplatte“ in Deutschland für 100.000 verkaufte Exemplare von „Die Zauberflöte“, im Herbst 2016 folgte die „Goldene Schallplatte“ dann in Österreich für mehr als 15.000 Exemplare.

Duit
© Peter Forcher
Erke Duit

Wurde 1957 in Bremen geboren, lebt seit seinem 13. Lebensjahr in Wien und ist Vater von zwei Kindern. Duit studierte Musik in Wien und Los Angeles und ist auf vielfältige Weise als Dirigent, Chorleiter, Pianist und Komponist tätig.

Uraufführungen u.a. im Musikverein Wien, beim steirischen herbst, beim NÖ.Donaufestival und im Wiener Konzerthaus.

Als Dirigent hat Erke Duit u.a. mit den Brandenburger und Bochumer Symphonikern, der Württembergischen Philharmonie und dem Mozarteum Orchester Salzburg gearbeitet.

Seit 25 Jahren Zusammenarbeit mit Marko Simsa, u.a. „Peter und der Wolf“ und „Die vier Jahreszeiten”.

Preis der deutschen Schallplattenkritik für „Die Bremer Stadtmusikanten“ und „Das Zookonzert“ (Uraufführung 2008 im Wiener Musikverein)

Erke Duit unterrichtet seit 2005 am MUK - Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien das Fach „Musikalische Interpretation und Rollengestaltung“.

Nürnberger Symphoniker
© Torsten Hönig
Nürnberger Symphoniker

 

Künstlerische Qualität und stilistische Bandbreite – das sind die Markenzeichen der Nürnberger Symphoniker. Seit ihrer Gründung 1946 sind sie an allen musika-lischen Fronten dabei: Oper, Operette, Oratorium, Film und vor allem das Sym-phoniekonzert – in all diesen Genres machen sie Musik zum Erlebnis.

In rund 100 Auftritten pro Saison erfreuen sie als das Konzertorchester der Europäischen Metropolregion Nürnberg jedes Jahr an die 200.000 Zuhörer mit musikalischen Veranstaltungen der verschiedensten Art. Während bei den Sym-phonischen Konzerten in der Nürnberger Meistersingerhalle der Schwerpunkt auf dem klassisch-romantischen Repertoire liegt, widmen sie sich in ihrer Reihe im Musiksaal in der Kongresshalle spannenden genreübergreifenden Projekten aus Pop, Jazz, Film und Literatur. Im Dezember gehören ihre stimmungsvoll-weihnachtlichen Adventskonzerte mit festlicher Barockmusik zum Pflichtpro-gramm der Besucher des Nürnberger Christkindlesmarktes. Und während der Sommersaison im Serenadenhof oder bei Europas größtem Klassik Open Air im Luitpoldhain steht die ganze Welt der Musik auf dem Programm.

Weiteres Herzstück ihrer Arbeit sind die altersgerechten und interaktiven Kin-der- und Jugendkonzerte, mit denen sie einen engagierten Beitrag zur Förderung des Konzertbesucher-Nachwuchses leisten. So sitzen bei den Kooperationskon-zerten mit MUBIKIN (Musikalische Bildung für Kinder und Jugendliche in Nürn-berg) die Kleinsten neben den Orchesterprofis, während bei den Kooperations-projekten Klasse.Im.Puls besonders förderungswürdige Jugendliche auf der Bühne musizieren dürfen. Für das Sonderprojekt „Erlebnis Klassische Musik – Kinder spielen für Kinder“ im Rahmen von „Symphoniker im Klassenzimmer“ wurde das Orchester 2012 mit dem Paula-Maurer-Preis ausgezeichnet. Daneben stehen neue Konzertformate wie Angebote für Menschen mit Demenz oder Genre übergreifende Produktionen mit Jazz- und Popmusik im Fokus.

Ein Highlight in der Orchestergeschichte brachte das Jahr 1993: Für ihre sensati-onelle Einspielung des Main Title der Fernsehserie The Beauty and the Beast wur-den die Nürnberger Symphoniker in Los Angeles mit einem der begehrten Grammy Awards ausgezeichnet – Krönung einer „Hollywood-Connection“, die bis in die 50er Jahre zurückreicht, als das Orchester die Soundtracks von Ben Hur und Quo Vadis aufnahm.

Längst bewegen sich die Nürnberger Symphoniker auf internationalem Parkett. Weltstars wie Cecilia Bartoli, Cheryl Studer, Edita Gruberova und José Carreras musizierten mit ihnen, glanzvolle Namen wie Albrecht Mayer, Martin Stadtfeld, Cameron Carpenter, Daniel Hope, Mischa Maisky, Martin Grubinger, Sabine Meyer oder Midori begeistern gemeinsam mit ihnen regelmäßig das Nürnberger Publikum. In seiner bis zum Sommer 2017 dauernden achtjährigen Tätigkeit als Chefdirigent hat der gleichermaßen brillante wie charismatische Brite Alexander

Shelley das Orchester zu neuen Höhen und zu einer außergewöhnlichen Beliebt-heit führen können.

Mit Beginn der Saison 2018/19 hat der international von Publikum und Presse gefeierte Nachwuchsstar Kahchun Wong die Stabführung übernommen. Mit dem Gewinner der prestigeträchtigen 5. Mahler Competition 2016 haben die Nürn-berger Symphoniker damit rechtzeitig die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft auf hohem Niveau gestellt. Beim Klassik Open Air Nürnberg 2018 verzauberte er das Orchester und die 65.000 Besucher dieses Abends – ein bravouröser und begeisternder Einstand.

Seit 2003 leitet Lucius A. Hemmer als Intendant die Nürnberger Symphoniker. Mit der Aufnahme seiner Tätigkeit konnte das Orchester deutlich an Profil ge-winnen, indem das Angebots-Portfolio gestärkt und eine erfolgreiche Balance aus höchstem Qualitätsanspruch und erfolgreicher Publikumsorientierung erreicht wurde. Die Neuausrichtung führt das Ensemble seitdem regelmäßig zu internati-onalen Gastspielen in Wien, Prag, Mailand, Japan und nach China. Für die Saison 2019/20 ist eine Gastspielreise nach Singapur, der Heimat Kahchun Wongs, in Planung.

So tragen die Nürnberger Symphoniker heute ihre Interpretationen „Made in Nuremberg“ vital, inspiriert und selbstbewusst in die Welt:

Nürnberger Symphoniker – Musik erleben!

Konzertsaal

Redoutensaal

Alle Familienkonzerte des gVe mit freundlicher Unterstützung der

Zurück