Kairos Quartett
© Dorothee Brodowsky

FV, unerHÖRT!

Kairos Quartett

Dunkel ist’s ...

Di, 11. Dezember 2018, 20 Uhr,
Heinrich-Lades-Halle, Kleiner Saal
Rathausplatz 1, 91052 Erlangen

Dieses Konzert erleben Sie in einem völlig abgedunkelten Saal. Irgendwo spielen Musiker – verteilt und unsichtbar. Auch die Zuhörer werden ein nicht mehr wahrnehmbarer Teil des Raums und verschmelzen in der gemeinsamen Erfahrung des Hörens. Nichts stört die Konzentration.

Georg Friedrich Haas hat für sein 3. Streichquartett diese Aufführungsform in Dunkelheit genau so vorgeschrieben. Dem Intellektualismus mancher Strömungen in der zeitgenössischen Musik kann er nichts abgewinnen: Musik soll „Emotionen und seelische Zustände von Menschen so formulieren, daß sie auch von anderen Menschen als die ihren angenommen werden können.“

Wolfgang Bender, Violine
Stefan Häussler, Violine
Simone Heilgendorff, Viola
Claudius von Wrochem, Violoncello

Georg Friedrich Haas Streichquartett Nr. 3 „In iij. Noct.“ (2003)

 

Das in Berlin ansässige Kairos Quartett widmet sich seit seiner Gründung 1996 vornehmlich der Musik des ausgehenden 20. und des 21. Jahrhunderts und ist das erste derartig spezialisierte Streichquartett im deutschsprachigen Raum. Richtungsweisende Kompositionen nach 1950 und Uraufführungen stehen im Mittelpunkt; hierzu gehören die Traditionslinien europäischer Musik ebenso wie die anderer Kulturen (etwa Fernost) oder Kompositionen, die weitere Medien wie Elektronik, Video, Sprache oder Szene einsetzen.

Durch Workshops und erweiterte Konzertformen bis hin zu Publikumsbeteiligung pflegt das Quartett die Nähe zum Publikum und zu Musikstudierenden. Workshops und Seminare zur Neuen Musik und ihren Spieltechniken oder verwandten Themen präsentierte das Kairos Quartett bisher an Musikhochschulen und im Rahmen von Festivals in Deutschland, Mexiko, Österreich, Norwegen, Polen und der Schweiz.

Seine zahlreichen Auftritte führten das Kairos Quartett mehrfach zu den Internationalen Ferienkursen in Darmstadt sowie zu renommierten Festivals wie den Berliner Festwochen, Cervantino, Eclat, Festival d’Automne, Huddersfield, Salzburger Festspiele, Warschauer Herbst und Wien Modern. Neben dem deutschsprachigen Raum konzertierte das Kairos Quartett in Belgien, Dänemark, Frankreich, Finnland, Großbritannien, Italien, Mexiko, den Niederlanden, Norwegen, Polen, Russland, der Schweiz, Slowenien, in der Ukraine und auf Zypern.

Mit dem Kairos Quartett erhielt 2001 erstmals ein Ensemble das Stipendium der Akademie Schloß Solitude (Stuttgart). Konzertreisen ins Ausland wurden mehrfach von der Ernst v. Siemens Stiftung finanziert. Die neun CDs des Kairos Quartett wurden vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik.

 

Konzertsaal

Heinrich-Lades-Halle

Heinrich-Lades-Hallo großer Saal mit Bestuhlung
Heinrich-Lades-Hallo großer Saal mit Bestuhlung

Dieses Konzert wird vom Bayerischen Rundfunk – Studio Franken mitgeschnitten und auf BR-Klassik gesendet.

© Dorothee Brodowsky

Zurück