© Gertrud Eiselen, Renier Baaken
Gertrud Eiselen und Renier Baaken

Familienkonzert, FV

Beethovens Putzfrau

Sonntag, 15. März 2020, 11 Uhr
Heinrich-Lades-Halle, Kleiner Saal
Rathausplatz 1, 91052 Erlangen

Könnt Ihr Kinder Euch vorstellen, wie es früher – sagen wir vor 200 Jahren – in den Wohnungen der Leute ausgesehen hat? Nun, auch damals hing es davon ab, ob man aufräumen und putzen wollte oder nicht. Das ist bei Euch wahrscheinlich nicht anders. Ludwig van Beethoven wollte das jedenfalls ganz entschieden nicht. Die Verhältnisse in Beethovens Haushalt waren dementsprechend und seine Putzfrau beklagte sich denn auch bitter und lautstark darüber – beim Bäcker um die Ecke. Kommt ins Konzert, wenn Ihr das mitkriegen wollt!

Dazu spielen Mitglieder und Freunde der Bamberger Symphoniker aus dem Septett op. 20 von Beethoven. Das ist eines seiner berühmtesten Stücke.

Beethovens Putzfrau
Gertrud Eiselen, Putzfrau
Renier Baaken, Bäcker

Lobkowitz-Ensemble:
Valerie Rubin, Violine
Christof Kuen, Viola
Tobias Tauber, Violoncello
Mátyás Németh, Kontrabass
Christoph Müller, Klarinette
Peter Müseler, Horn
Chi Ti Wang, Fagott

Ludwig van Beethoven
Septett Es-Dur op. 20

Gertrud Eiselen
© Gertrud Eiselen
Gertrud Eiselen

Nach dem Studium von Schauspiel und Sprachgestaltung in Stuttgart erhielt Gertrud Eiselen ihr erstes Engagement am Stadttheater Würzburg. Weitere Stationen waren Ingolstadt, Hof, Bonn, Berlin, Köln und immer wieder Franken: Für 4 Jahre als Ensemblemitglied am Fränkischen Theater in Maßbach und schließlich am ETA Hoffmann Theater in Bamberg, wo sie zehn Jahre spielte.

Danach war aus Liebe zu Stadt und Umland ein Ortswechsel kaum noch denkbar - daher war eine berufliche Neuorientierung gegeben.

Jetzt arbeitet Gertrud Eiselen vorwiegend als Theaterpädagogin und Sprachgestalterin an der „Freien Waldorfschule in den Mainauen“ und in der Lehrerfortbildung, schreibt und inszeniert Stücke für Kinder und Jugendliche und gibt Kurse als Qigong-Lehrerin.

Ihre Leidenschaft gilt nach wie vor dem gesprochenen Wort. Dafür springt sie auch immer wieder auf die Bühne und sei es als Putzfrau im Hause des Herrn von Beethoven.

Renier Baaken
© Renier Baaken
Renier Baaken

stammt nicht aus Franken, sondern aus dem Rheinland. Und aus einer Familie, die mit Theater nun rein gar nichts zu schaffen hatte. Um so größer war die Verwunderung, als er sich nach seinem Studium in Düsseldorf für eine Karriere als Schauspieler und Regisseur entschied. Seine Theaterlaufbahn startete am Düsseldorfer Schauspielhaus und führte ihn als freischaffenden Regisseur, Oberspielleiter und Chefdramaturg im Laufe der Jahre an etliche Stadttheater Deutschlands – und auch das Fernsehen kam nicht zu kurz. Er spielte in vielen Vorabendserien. Seit gut 30 Jahren hat er sich allerdings der Studioarbeit verschrieben. Man hört ihn allerorten, denn er leiht vielen Schauspielern die deutsche Synchronstimme, spricht Hörbücher und -spiele. Seit 1990 widmet er sich im Sommer als künstlerischer Leiter der Freilichtbühne Giebelstadt der vierteiligen „Florian Geyer Saga“,eine Besonderheit in der deutschen Theaterlandschaft. Denn wer kennt schon eine Seriewie beim Fernsehen auf der Bühne ...

Konzertsaal

Heinrich-Lades-Halle

Heinrich-Lades-Halle Erlangen, Innen
© Detlef Overmann | EKM GmbH
Großer Saal, Heinrich-Lades-Halle
© Detlef Overmann | EKM GmbH

Alle Familienkonzerte des gVe mit freundlicher Unterstützung der

Zurück